zeka, Zentren körperbehinderte Aargau - Navigation

ISO 9001 Zertifikat Zertifiziertes Managementsystem Zewo Zertifikat swiss arbeitgeber award
Kontakt Spenden Suchen Schrift Vergrössern Schrift Verkleinern

News





Du bist behindert – als Schimpfwort!


Redaktion zeka Stiftung

Am Dienstag, 8. Mai 2018, führten eine vierte Primarklasse aus Muri AG und die Oberstufe des zeka Zentrums Baden einen gemeinsamen Projekttag durch. Hintergrund war, dass die Schwester eines Schülers von zeka öfter hören musste, wie das Wort „behindert“ als Schimpfwort eingesetzt wurde. Sie meldete sich daher beim Schulsozialarbeiter, Herrn M. Schneider. Dieser nahm mit uns Kontakt auf. Am 8. Mai 2018 kam er mit der ganzen Klasse und Frau L. Keller, der Klassenlehrerin, zu uns ins zeka Zentrum Baden auf Besuch.

Die Gäste wurden herzlich willkommen geheissen und die Schülerinnen und Schüler lernten sich bei verschiedenen Spielen besser kennen. Anschliessend wurden sie in Gruppen von unseren Oberstufen-Jugendlichen durch das Schulhaus geführt; diese erklärten ihnen, was in den einzelnen Therapien gemacht wird und warum diese nötig sind. Nach einem Kurzfilm und einem gegenseitigen Austausch assen wir draussen bei herrlichem Wetter zusammen ein Sandwich. Nach der Mittagspause richteten wir Posten ein, die den Kindern ermöglichten, Behinderung selber zu erleben. Da musste beispielsweise mit verbundenen Augen eine Adresse auf ein Couvert geschrieben werden. Oder es galt, mit einem dicken Skihandschuh oder mit einer Kartonröhre am Arm Schrauben zusammenzuschrauben. Auch ein kurzer Rollstuhl-Parcours durfte nicht fehlen.

Die Kinder aus Muri haben sich intensiv in den Tag eingegeben und konnten sich müde, aber mit vielen Eindrücken auf den Heimweg begeben. Sicherlich werden sie nach diesen Erfahrungen bewusster mit dem Wort „behindert“ umgehen.

Genau das wollten M. Schneider und L. Keller wissen. Sie fragten nach dem Projekttag bei den 4.-Klässlern nach, was sie gelernt hätten. Hier einige beeindruckende Antworten:

Jael: Ich habe gelernt, dass man trotzdem Spass haben kann, wenn man im Rollstuhl sitzt.

Leontina: Von nun an weiss ich, dass Kinder, die ein bisschen anders aussehen, auchlächeln, Spass haben können und cool sind.

Jessica: Von jetzt an sage ich jedem, der sagt " Du bist behindert!", dass er/sie glücklich sein kann, dass er/sie gesund ist und dass es fies ist gegenüber Personen, die eine Behinderung haben.

Erion: Von jetzt an weiss ich, dass eine Behinderung schlimm ist und dass man deshalb andere nicht als "behindert" beschimpfen darf.

Simone: Ich habe gelernt, dass die Schülerinnen und Schüler von zeka ein tolles Leben führen können.

 

Text: Dorothea Hauri, Sonderschullehrerin Baden
Fotos: M. Schneider und L. Keller, Primarschule Muri