zeka, Zentren körperbehinderte Aargau - Navigation

ISO 9001 Zertifikat Zertifiziertes Managementsystem Zewo Zertifikat swiss arbeitgeber award
Kontakt Spenden Suchen Schrift Vergrössern Schrift Verkleinern

News





integrativer Sporttag in Aarau


Redaktion zeka Stiftung

Am Donnerstag, 27. Oktober 2016 fand für die Mittelstufenschülerinnen und –schüler des zeka Zentrum Aarau und der Regeschule Aare ein Sporttag statt. Dieser integrative Sporttag wurde gemeinsam mit Blindspot, einer Nationalen Förderorganisation für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung, im Rolling Rock Aarau durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der zeka-Klasse von Sereina Nay und Nicole Hoffmann haben ihre Gedanken zum erlebten Sporttag niedergeschrieben.

Ich habe das Scooterfahren geliebt, weil ich schnell und mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Boxen hat mir gefallen, weil ich stark bin. Ich habe niemandem weh gemacht. Beim Parkour bin ich gesprungen. Ich habe grosse und kleine Sprünge gemacht. Der Tag war cool. (Kevin B.)

Sevki, ein Kollege aus dem FC Rohr, war in meiner Gruppe. Beim Scooterfahren durften wir frei wählen, was wir machen wollten. Leandro, der Scooter-Lehrer, verteilte mega viele Armbänder, die wir nach Hause nehmen durften. Der Katzensprung, das ist ein Böckli, hat mir beim Parkour gut gefallen. (Noël M.)

Als erstes war ich in der Scooter-Gruppe. Das fand ich voll cool. Der Leiter heisst Leandro, er ist Profi. Er kann gut Scooter fahren. Beim Parkour mussten wir eine Kiste überspringen, das fand ich schwierig. Später assen wir zu Mittag und dann ging ich Trampolin springen. Ich machte Saltos. Danach gingen wir ins Breakdance. Breakdance ist schwierig und cool. Am Schluss gingen wir ins Skema. Skema hatte riesig Spass gemacht. (Jens L.)

Mir hat der Selbstverteidigungskurs gefallen, weil es mir Spass gemacht hat, fest zuzuschlagen. Scooter hat mir auch gefallen, weil ich mit den Trottinett schnell fahren konnte. Jedoch Breakdance hat mir nicht gefallen, weil die Bewegungen, die wir machen mussten, zu schwierig für mich waren. (Carlo B.)

Ich fand Scooterfahren lustig. Ich konnte recht schnell fahren. Bei Skema  ( Selbstverteidigung ) wurde es mir recht langweilig. Beim Parcour war es mega lustig, weil man dort weit hüpfen musste. Beim Breakdance tanzen musste ich mich recht anstrengen, weil mir die Kraft fehlte. (Yannis M.)

Mir hat gefallen, dass es mehrere Trampolins hatte. Ich liebe Saltos schlagen. Vom Klettern bin ich auch begeistert, weil man dazu viel Kraft braucht. Ich finde auch Scooter fahren toll. Aber am besten hat mir gefallen, dass ich nach Hause gehen konnte, weil ich Gelenkschmerzen hatte. (Nick B.)

Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen des Sporttages beigetragen haben, insbesondere Cyril Raemy von Blindspot, der federführend den Sporttag geplant und begleitet hat.

Text: zeka
Fotos: Blindspot (links) und zeka (Bildergalerie)

Artikel aus den Aarauer Nachrichten vom 4.11.2016


(421 kB) download


Bildergalerie

  • Sporttag Blindspot